Die Werkstatt

Der Betrieb

Die Fachwerkstatt für Uhren befindet sich in dem Ort Bensen im Landkreis Diepholz in Niedersachsen. Der Meisterbetrieb wird von Eckhard Alfken seit 30 Jahren betrieben. Es werden Reparaturen von Uhren jeglicher Art angeboten. Für die Instandsetzung werden neben der handwerklichen Tätigkeit verschiedenste Geräte eingesetzt, um die Reparaturen präzise durchzuführen. Zusätzlich zu diesen gibt es in dem Laden ein breites Angebot an Schmuck und Uhren.

Geschichte

Eckhard Alfken begann im Jahr 1975 seine Ausbildung zum Uhrmacher in Brinkum. Nach diesem ersten Abschluss arbeitete er bis 1990 in verschiedenen Betrieben und Orten. und machte während der Gesellenzeit 1985 die Meisterprüfung in Hildesheim. Am 0.1.07.1990 eröffnete er in Bensen seinen Betrieb. Zudem ist er Mitglied des Zentralverbandes für Uhren, Schmuck und Zeitmesstechnik.

Ihre Vorteile

  • in Ihrer Nähe
  • moderne Technik zur präzisen Reparatur
  • jahrelange Erfahrung
  • Beratung

Reparatur

  • Armband-, Taschen-, Großuhren
  • Prüfen von mechanischen & elektronischen Uhren an verschiedenen Messgeräten
  • Batteriewechsel
  • Anfertigung von Ersatzteilen u.A. an der Drehbank
  • Werkersatz
  • Galvanisieren
  • Lötungen
  • Gravuren
  • Großes Ersatzteillager

Verkauf

Service

  • Abholung von Großuhren im Raum Bremen, Diepholz & Nienburg
  • Reinigung der Uhren
  • elektronische Wasserdichtigkeitsprüfung
  • 40 verschiedene Batterietypen

Uhrenaufzugsgerät

Dieses Gerät dient zum Aufzug von Automatikuhren, deren Feder durch Bewegung gespannt wird, durch Rotation und simuliert somit das Handgelenk. Dadurch können Dauertests oder Schnellaufzüge durchgeführt werden.

Zeitwaage

Eine Zeitwaage dient dazu, die Ganggenauigkeit eines Uhrwerks zu messen. Hierfür werden mit einem Mikrofon die Schlaggeräusche der Uhr aufgenommen und mit einer Referenzfrequenz verglichen. Darüber hinaus wird ein sogenannter Abfallfehler (im Bild rechts) bestimmt, der die asymmetrische Schwingung um die Nullpunktslage der Unruh angibt. Außerdem wird die Amplitude (Mitte) gemessen. Diese repräsentiert den Winkel von der Nullpunktslage der Unruh bis zur maximalen Auslenkung.

Wasserdichtigkeitsprüfgerät

Mit dieser Apparatur lässt sich prüfen inwieweit eine Armbanduhr wasserdicht ist. Dazu wird im Inneren der Glaskuppel ein Vakuum erzeugt und anschließend die Verformung des Uhrengehäuses gemessen. Das Gerät prüft nach DIN 8310. Dementsprechend gilt eine Uhr als wasserdicht, wenn sie im Neuzustand folgende drucktechnische Prüfung besteht: 30 min, 1m Wassersäule (ca. 0.1 bar) & anschließend 90 s 20 m Wassersäule (ca. 2 bar)